news

China schafft wegen Lieferkettenproblemen staatlichen Logistikkonzern

©APA/dpa Axel Heimken

Hongkong - China will mit der Fusion von fünf Unternehmen zu einem staatlichen Logistikkonzern die Lieferkettenprobleme besser in den Griff bekommen. Der neue Konzern namens China Logistics Group solle internationale Handelsverbindungen und Frachtdienstleistungen entwickeln und so die globalen Lieferketten organisieren, berichtet der Staatssender CCTV.

Zusammengeführt worden seien China Railway Materials, China National Materials Storage and Transportation Group, die Shenzhen-Tochter der Huamao International Freight Ltd, China Logistics und die China National Packaging Corporation. Zudem werden sich China Eastern Airlines, COSCO Shipping und China Merchants Group als strategische Partner beteiligen.

Die Coronapandemie sorgt seit Monaten für Unterbrechungen und Engpässen bei den globalen Lieferketten, bei denen China eine zentrale Rolle einnimmt. Das Land fährt einen harten Kurs zur Bekämpfung der Pandemie und hat wegen eines Coronafalls schon ganze Häfen geschlossen. Der neue staatliche Logistikriese ist dem Sender CCTV zufolge in 30 chinesischen Provinzen und allen fünf Kontinenten aktiv. kre/kmh (APA/ag).

 

Liebes Mitglied,

herzlich willkommen auf unserer neuen Homepage.
Aus Sicherheitsgründen bitten wir alle registrierten Mitglieder ein neues Passwort für den internen Bereich zu hinterlegen. Geben Sie hierfür bitte Ihre E-Mail Adresse, mit der Sie bei uns registriert sind, in das hierfür vorgesehene Feld ein. Sie erhalten eine neue E-Mail mit Ihrem Aktivierungslink. Klicken Sie den im E-Mail angeführten Link an um ein neues Passwort zu hinterlegen. Die Aktualisierung des Passwortes ist nur einmal nötig.
Bei Problemen oder Fragen stehen wir Ihnen unter zv@spediteure-logistik.at oder unter +43 (0)1 512 35 38 0 zur Verfügung.