news

Fit for 55 – Paket – Schwerpunkt Transport

©APA (Gindl) Barbara Gindl

Bis 2050 muss der Transportsektor seine Emissionen um 90 Prozent reduzieren.

1) CO2-Emissionshandelssystem für den Straßenverkehr, die Luftfahrt und maritime Verkehre.

Straße

Ab 2026 wird für Straßenverkehre und Gebäude ein CO2-Emissionszertifkat-Handelssystem eingeführt. Das Handelssystem wird auf die Treibstofflieferanten angewendet. Die Einnahmen werden zur Unterstützung der Energiewende von Einkommens-schwachen Haushalten und KMUs verwendet.

Luftfahrt

Intra-EU-Flüge werden stufenweise bis 2026 keine Zuteilungen von freien Emissionszertifikaten erhalten. Flüge mit Zielen außerhalb der EU werden dem CO2-Kompensationssystem CORSIA unterworfen. (CORSIA – Im Rahme eines ICAO-Programms finanzieren Fluggesellschaften weltweit CO2-senkende Klimaschutzprojekte, in denen in entsprechender Größenordnung die Emissionen aus dem Luftverkehr kompensiert werden).

Maritime Verkehre

Ab 2023 wird in einer 3-jährigen Einführungsphase stufenweise das Emissionshandelssystem für maritime Verkehre realisiert. Der Fokus liegt auf großen Schiffen (über 5.000 Brutto-Tonnage), die 90 Prozent der Emissionen verursachen. Der Intra-EU-Schiffsverkehr und 50 Prozent des Streckenanteils im Extra-EU-Verkehr sind umfasst. Jedes Schiff, unabhängig vom Zulassungsort ist betroffen.

2) Sauberer Straßenverkehr

a) Für die Fahrzeughersteller gelten neue CO2-Ausstoßziele

 

PKWs - Reduktion CO2-Ausstoß

Bis 2025 – 15 % / bis 2030 – 55 % / bis 2035 – 100 %

 

Vans – Reduktion CO2-Ausstoß

Bis 2025 – 15 % / bis 2030 – 50 % / bis 2035 – 100 %

 

b) Verbindliche Ziele für das Errichten von Ladestationen für alternative Treibstoffe:

Stromladestationen für PKWs und Vans mit 300 kW Leistung werden mit einem maximalen Abstand von 60 km im TEN-T-Core-Netzwerk bis 2025 errichtet. Bis 2030 muss die Leistung der Stromladestationen auf 600 KW erhöht werden.

Bis 2030 müssen Wasserstoff-Tankstellen (PKW/LKW) mit einem maximalen Abstand von 150 km auf dem TEN-T-Core-Netzwerk errichtet werden. Zusätzlich müssen Wasserstoff-Tankstellen in städtischen Knotenpunkten ebenfalls bis 2030 verfügbar sein.

Bis 2025 müssen Stromlademöglichkeiten für schwere LKWs mit 1400 kW Leistung mit einem maximalen Abstand von 60 km im TEN-T-Core-Netzwerk errichtet werden. Bis 2030 wird die Leistung je Ladestelle auf 3500 kW erhöht. Bis 2030 müssen entsprechende Lademöglichkeiten im urbanen Bereich und bei jedem sicheren Parkplatz bestehen.

3) Saubere Treibstoffe im Transport und Verwendung von nachhaltigem Treibstoff

Es besteht die Zielsetzung, dass bis 2030 erneuerbarer Wasserstoff und synthetische Treibstoffe einen Marktanteil von 2,6 Prozent erreichen. Advanced Bio-Fuels haben die Vorgabe einen Anteil von 2,2 % im Jahr 2030 auszuweisen.

Die Ziele für den Einsatz von nachhaltigen Treibstoffen in der Luftfahrt und bei maritimen Verkehren werden bis 2050 stufenweise erhöht.

Weitere Details siehe beigefügtes PDF.

Factsheet_Make Transport Greener

Liebes Mitglied,

herzlich willkommen auf unserer neuen Homepage.
Aus Sicherheitsgründen bitten wir alle registrierten Mitglieder ein neues Passwort für den internen Bereich zu hinterlegen. Geben Sie hierfür bitte Ihre E-Mail Adresse, mit der Sie bei uns registriert sind, in das hierfür vorgesehene Feld ein. Sie erhalten eine neue E-Mail mit Ihrem Aktivierungslink. Klicken Sie den im E-Mail angeführten Link an um ein neues Passwort zu hinterlegen. Die Aktualisierung des Passwortes ist nur einmal nötig.
Bei Problemen oder Fragen stehen wir Ihnen unter zv@spediteure-logistik.at oder unter +43 (0)1 512 35 38 0 zur Verfügung.