news

Hapag-Lloyd warnt vor langfristigen Coronafolgen

©APA/dpa/Christina Sabrowsky

Hamburg - Deutschlands größte Containerreederei Hapag-Lloyd warnt trotz anziehender Transportnachfrage vor langfristigen Folgen der Coronakrise. "Wir sehen eine Erholung, die wahrscheinlich irgendwann im dritten Quartal begonnen hat, und erwarten, dass sich das bis ins Jahr 2021 fortsetzt", sagte Vorstandschef Rolf Habben Jansen in einem Pressegespräch. "Aber Covid-19 wird deutliche langfristige Auswirkungen auf die Weltwirtschaft haben, was den Warenverkehr beeinflussen wird." 

Hapag Lloyd, unter den großen Containerredereien weltweit die Nummer fünf, hatte sich auch zum Abschluss des zweiten Quartals trotz eines Gewinnsprungs vorsichtig gezeigt. Das Unternehmen hatte in der Coronakrise unter anderem von fallenden Treibstoffpreisen profitiert und mit strikter Kostenkontrolle und verringerter Kapazität reagiert. Habben Jansen sagte nun, die sogenannten Bunkerpreise seien unverändert niedrig, während Hapag-Lloyd zumindest auf der Route zwischen Asien und Europa wieder höhere Frachtpreise erzielen. (Schluss) itz/cs (APA/ag).

Liebes Mitglied,

herzlich willkommen auf unserer neuen Homepage.
Aus Sicherheitsgründen bitten wir alle registrierten Mitglieder ein neues Passwort für den internen Bereich zu hinterlegen. Geben Sie hierfür bitte Ihre E-Mail Adresse, mit der Sie bei uns registriert sind, in das hierfür vorgesehene Feld ein. Sie erhalten eine neue E-Mail mit Ihrem Aktivierungslink. Klicken Sie den im E-Mail angeführten Link an um ein neues Passwort zu hinterlegen. Die Aktualisierung des Passwortes ist nur einmal nötig.
Bei Problemen oder Fragen stehen wir Ihnen unter zv@spediteure-logistik.at oder unter +43 (0)1 512 35 38 0 zur Verfügung.